Josef Zolk - Bürgermeister a. D. der Verbandsgemeinde Flammersfeld 

Informationen

Von der Bürgermeisterei zur Verbandsgemeinde

Die Bürgermeister in Flammersfeld

 

Bürgermeister im Amt bzw. in der Verbandsgemeinde Flammersfeld:

Peter Ginsberg

1817-1842

Mathias Sanner

1842-1848

Friedrich W. Raiffeisen

1848-1852

Beigeordneter Schneider (prov. Verw.)

1852-1854

Franz Kurtz

1854-1904

Friedrich Hommer

1904-1907

Karl Beck

1907-1910

Fritz Heymann

1910-1928

Dr. Franz-Josef Wuermeling war von

kommissarischer Amtsverweser in Flammersfeld, als Bürgermeister Heymann im Zuge der französi­schen Rheinland-Besetzung inhaftiert wurde. Wuermeling selbst wurde am 12. Sept. 1923 eben­falls vorübergehend inhaftiert.

Juni 1923 bis 12. Sept. 1923

Heinrich Becker

1928-1942

Bürgermeisterstelle vakant

1942-1944

Peter Klaes

1944-März 1945

Emil Müller

März 1945-April 1945

Johann Quartier

April 1945-1946

Eugen Schmidt

Oktober 1946-1974

Karl Becker

1974-1989

Gerhard Maurer

1989-1999

Josef Zolk

1999-2014

Ottmar Fuchs

ab 2015

 

Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Altenkirchen/Neuwied seit 1949

 

Wahl

Wahlkreisname bzw. Wahlkreisbezeichnung

1949

1 Altenkirchen (Westerwald)

1953–1961

148 Altenkirchen (Westerwald)

1965–1976

148 Neuwied

 

 

1980–1998

146 Neuwied

 

 

2002

200 Neuwied

 

 

2005

199 Neuwied

 

 

Seit 2009

198 Neuwied

 

 

 

Gewinner des Wahlkreises

 

 

Wahl

Name

Partei

Landesliste

1949

Franz-Josef Wuermeling (1)

CDU

 

1953

Franz-Josef Wuermeling

CDU

 

1957

Franz-Josef Wuermeling

CDU

Elfriede Seppi (2) SPD ab 13.10.1959

1961

Franz-Josef Wuermeling

CDU

Elfriede Seppi SPD

1965

Franz-Josef Wuermeling

CDU

Elfriede Seppi SPD

 

 

 

 

1969

Walter Hallstein (3)

CDU

Rudolf Müller CDU

 

 

 

Elfriede Seppi SPD

 

 

 

 

1972

Klaus Immer

SPD

 

 

 

 

 

1976

Heinz Schwarz (4)

CDU

Klaus Immer SPD

1980

Heinz Schwarz

CDU

Klaus Immer SPD

1983

Heinz Schwarz

CDU

Klaus Immer SPD

1987

Heinz Schwarz

CDU

Manfred Scherrer (5) SPD 1987-31.08.1990

 

 

 

 

1990

Ulrich Schmalz (6)

CDU

Ludwig Eich SPD

 

 

 

Stefan Schwarz CDU,
Doris Szwed CDU ab 24. März 1994

 

1994

Ulrich Schmalz

CDU

Ludwig Eich SPD

 

 

 

 

1998

Ludwig Eich (7)

SPD

Werner Wittlich (8) CDU

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

2002

Sabine Bätzing (9)

SPD

Werner Wittlich CDU

2005

Sabine Bätzing

SPD

Elke Hoff FDP

 

 

 

Gerd Winkelmeier, Die Linke, ab 13.02.2006 fraktionslos
Werner Wittlich CDU ab 01. 03.2009

 

 

 

 

 

2009

Erwin Rüddel (10)

CDU

Sabine Bätzing-Lichtenthäler SPD

 

 

 

Elke Hoff FDP

2013

Erwin Rüddel

CDU

Sabine Bätzing-Lichtenthäler SPD

 

 

 

bis 11/2014

 

 

 

 

 

 

 

(1)    Dr. Franz-Josef Wuermeling war 1946/47 Mitglied der Beratenden Landesversammlung Rheinland-Pfalz und von 1947 bis 1951 Mitglied im Landtag von Rheinland-Pfalz. Von 1949 bis 1951 war er Staatssekretär im Bundeskanzleramt, von 1953 bis 1962 Bundesfamilienminister.

 

(2)    Elfriede Seppi war von 1947 bis zu ihrer Wahl in den Deutschen Bundestag 1959 als Neuwieder Abgeordnete Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz.

 

(3)    Prof. Dr. Walter Hallstein war u.a. Staatssekretär im Bundeskanzleramt(1950) und im Auswärtigen Amt (1951-1958), Präsident der EWG-Kommission (1958-1967).

 

(4)    Heinz Schwarz war von 1959 bis 1976 Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz, von 1971 bis 1976 Innenminister von Rheinland-Pfalz.

 

(5)    Manfred Scherrer war von 1973 bis 1987 Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz.

 

(6)    Ulrich Schmalz war von 1971 bis 1990 Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz.

 

(7)    Ludwig Eich war von 1983 bis 1990 Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz.

 

(8)    Werner Wittlich war von 1989 bis 1998 Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz.

 

(9)    Sabine Bätzing-Lichtenthäler war von2005 bis 2009 Drogenbeauftragte der Bundesregierung. Seit November 2014 ist sie Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz.

 

(10) Erwin Rüddel war von 1/1987 bis 5/1987 und von 11/1997 bis 9/2009 Mitglied des Landtags von Rheinland-Pfalz.

 

 Josef Zolk M.A., 26. Januar 2016

 

 


Landtagswahlen

 

Landtag in Rheinland-Pfalz seit 1946 und seine Vertreter für den Landkreis Altenkirchen

 

Das aktive Wahlrecht lag von 1947 bis 1967 bei 21 Jahren, bis es 1971 auf 18 Jahre festgesetzt wurde.

 

Das passive Wahlrecht lag von 1947 bis 1967 bei 25 Jahren, ehe es 1971 auf 21 Jahre gesenkt wurde. Seit 1979 liegt die Grenze bei 18 Jahren.

 

 

Abgeordnete aus dem Kreis Altenkirchen

  • Beratende Landesversammlung Rheinland-Pfalz  1946/47.

 

Die französische Besatzungsmacht hatte auf Vorschlag der Städte und Kreise die Mitglieder der Beratenden Landesversammlung bestellt.

 

Den Landkreis Altenkirchen haben vertreten: (siehe Anmerkung zu Dr. Wilhelm Boden

Josefine Doerner CDU

Christian Rörig SPD

 

Im Zuge der Vorbereitungen der ersten Landtagswahlen am 18. Mai 1947 beschließt die Landesregierung von Rheinland-Pfalz am 27. März 1947 die Landesverordnung über die Wahl zum ersten frei gewählten Landtag von Rheinland-Pfalz. Durch diese wird in § 3 der Landesverordnung Rheinland-Pfalz in fünf Wahlbezirke eingeteilt. Diese Wahlbezirke sind identisch mit den 5 vorhandenen Regierungsbezirken. Die Anzahl der Abgeordneten pro Regierungsbezirk wird festgelegt.

 

 

 

Gewählte Abgeordnete aus dem Landkreis Altenkirchen

 

1.  Landtag 1947 - 1951: CDU. Josefine Doerner                SPD. Christian Rörig

 

Im Zuge der Vorbereitungen der zweiten Landtagswahlen am 29. April 1951 beschloss der Landtag von Rheinland-Pfalz am 7. Dezember 1950 das erste Landeswahlgesetz. Durch den § 14 des Gesetzes wurde Rheinland-Pfalz nun in sieben Wahlkreise eingeteilt. Die Wahlkreise orientierten sich wiederum an den vorhandenen Regierungsbezirken.

 

Anzahl der zu wählenden Abgeordneten

Wahlkreis

Gebiet

Anzahl

 

Wahlkreis 1

Vom Regierungsbezirk Koblenz die Kreise Altenkirchen (Westerwald), Neuwied, Ahrweiler, Mayen, Koblenz-Stadt und -Land

18

 

Gewählte Abgeordnete aus dem Landkreis Altenkirchen

 

 

 2.  Landtag 1951 - 1955: CDU Paul Wingendorf

 3.  Landtag 1955 - 1959: CDU Paul Wingendorf

 4.  Landtag 1959 - 1963: CDU Paul Wingendorf

 5.  Landtag 1963 - 1967: CDU Paul Wingendorf                 SPD Günter Wolfram

 6.  Landtag 1967 - 1971: CDU Paul Wingendorf                 SPD Günter Wolfram

 

Im Zuge der Vorbereitungen der siebenten Landtagswahlen am 21. März 1971 beschloss der Landtag von Rheinland-Pfalz am 7. Juli 1970 eine Änderung des Landeswahlgesetzes. Durch den § 12 des Gesetzes wurde Rheinland-Pfalz nun in sechs Wahlkreise eingeteilt. Die Anzahl der Abgeordneten pro Wahlkreis wurde wiederum festgelegt.

 

Anzahl der zu wählenden Abgeordneten

 

Wahlkreis

Gebiet

Anzahl

 1

Landkreis Altenkirchen (Westerwald), Landkreis Neuwied, Oberwesterwaldkreis, Unterwesterwaldkreis, Rhein-Lahn-Kreis

15

 

 7.  Landtag 1971 - 1975: CDU Uli Schmalz                                    SPD Günter Wolfram, Hans Helzer

 

 

1972

 

Bereits 1972 erfolgte die nächste Neueinteilung der Wahlkreise. Am 4. Juli 1972 wurde das Landesgesetz zur Änderung des Landeswahlgesetzes verabschiedet, in dessen Folge Rheinland-Pfalz nun in vier Wahlkreise aufgeteilt wurde. Bei gleichbleibender Zahl der Landtagsmandate erhöhte sich dadurch die Zahl der Abgeordneten je Wahlkreis.

 

Anzahl der zu wählenden Abgeordneten

 

Wahlkreis

Gebiet

Anzahl

 

 

 

 1

Landkreise Altenkirchen (Westerwald), Ahrweiler, Neuwied, Oberwesterwaldkreis, Unterwesterwaldkreis, Rhein-Lahn-Kreis, Mayen-Koblenz und die kreisfreie Stadt Koblenz

26

 

    8.

Landtag 1975 - 1979:

CDU Paul Wingendorf

CDU Uli Schmalz

 

SPD Hans Helzer

    9.

Landtag 1979 - 1983:

CDU Paul Wingendorf

CDU Uli Schmalz

 

SPD Hans Helzer

  10.

Landtag 1983 - 1987:

CDU Paul Wingendorf, dann

ab 01.06.1986 CDU Heinz Neuhaus

CDU Uli Schmalz

 

SPD Hans Helzer

  11.

Landtag 1987 - 1991:

CDU Uli Schmalz, dann

SPD Franz Schwarz

 

 

ab 31.12.1990 CDU Heinz Düber

SPD Eda Jahns

 

 

CDU Heinz Neuhaus

FDP Hans-Artur Bauckhage

 

1989

 

Nach einer geringfügigen Änderung der Mandatszahlen im Jahr 1978 und einer Neufassung des Landeswahlgesetzes im Jahre 1982, welche aber keine Neueinteilung der Wahlkreise mit sich brachte und die Mandatsverteilung beibehielt, änderte sich 1989 die Wahlkreiseinteilung des Landes Rheinland-Pfalz drastisch. Mit dem Landeswahlgesetz in der Fassung vom 20. Dezember 1989 wurde Rheinland-Pfalz nunmehr in vier Wahlbezirke und 51 Wahlkreise eingeteilt. Diese Einteilung ist auch gegenwärtig mit geringfügigen Änderungen gültig. Teilweise änderten sich die Bezeichnungen von Gebietskörperschaften, im geringen Umfang wechselten auch Stimmbezirke den Wahlkreis. Durch die neue Wahlkreiseinteilung wurde nun auch genau ein Direktmandat je Wahlkreis vergeben.

 

 

Wahlkreiseinteilung mit dem Gesetz vom 20. Dezember 1989, gültig ab der Wahl 1991

 

Landtagswahlkreise im Landkreis Altenkirchen

 

Bezirk 1

Wahlkreis 1

Kreisfreie Stadt Koblenz, Landkreise Ahrweiler, Mayen-Koblenz, Neuwied, Altenkirchen (Westerwald), Rhein-Lahn-Kreis, Westerwaldkreis

 

 

Betzdorf/Kirchen (Sieg)

umfasst vom Landkreis Altenkirchen (Westerwald) die verbandsfreie Gemeinde Herdorf sowie die Verbandsgemeinden Betzdorf, Daaden und Kirchen (Sieg)

 

12. Landtag 1991 - 1996

SPD Franz Schwarz

FDP Hans-Artur Bauckhage

13. Landtag 1996 -2001

CDU Dr. Josef Rosenbauer

SPD Franz Schwarz

FDP Hans-Artur Bauckhage

14. Landtag 2001 - 2006

CDU Dr. Josef Rosenbauer

SPD Franz Schwarz

FDP Hans-Artur Bauckhage

15. Landtag 2006 - 2011

CDU Dr. Josef Rosenbauer

SPD Dr. Matthias Krell

FDP Hans-Artur Bauckhage

16. Landtag 2011 - 2016

CDU Dr. Josef Rosenbauer, dann
ab 01.01.2012 Michael Wäschenbach

Bündnis 90/Grüne Anna Neuhof

17. Landtag 2016-2021

CDU Michael Wäschenbach

SPD Sabine Bätzing-Lichtenthäler

 

 

Wahlkreis 2

Altenkirchen (Westerwald)

 

umfasst vom Landkreis Altenkirchen (Westerwald) die Verbandsgemeinden Altenkirchen (Westerwald), Flammersfeld, Gebhardshain, Hamm (Sieg) und Wissen

 

12. Landtag 1991 - 1996

CDU Dr. Alfred Beth

SPD Edda Jahns

 

13. Landtag 1996 - 2001

CDU Dr. Alfred Beth
ab 01.10.1998 CDU Dr. Peter Enders

SPD Edda Jahns

14. Landtag 2001 - 2006

CDU Dr. Peter Enders

 

15. Landtag 2006 - 2011

CDU Dr. Peter Enders

SPD Thorsten Wehner

 

16. Landtag 2011 - 2016

CDU Dr. Peter Enders

SPD Thorsten Wehner

 

17. Landtag 2016-2021

CDU Dr. Peter Enders

SPD Thorsten Wehner

 

 

 

 

 








Dr. Wilhelm Boden, Landrat im Kreis Altenkirchen von 1919 bis 1933 und 1945, Mitglied u. a. bis 1933 im Preußischen Provinzial-Landtag und im Preußischen Landtag für das Zentrum, Mitglied der Beratenden Landesversammlung 1946/47, 1. Ministerpräsident in Rheinland-Pfalz (01.12.1946 bis 09.07.1947) und Landtagsabgeordneter bis zu seinem Tod 1961 hatte seinen Wohnsitz in Birnbach, war aber nicht der regionale „Altenkirchener" Kandidat der CDU.

 

Josef Zolk, März 2016

 

 

© www.1alles.de, Josef Zolk - Bürgermeister a. D. der Verbandsgemeinde Flammersfeld

www.josef-zolk.de